Voodoo Moon - "Moonbase" [Album]

Voodoo Moon - "Moonbase" [Album]
Voodoo Moon - "Moonbase" [Album]
Produktnr.: GO-CD 112
Verfügbarkeit: Vorrätig
Preis: 9,99€
Menge:     - ODER -   Auf meinen Wunschzettel
Produkt vergleichen

 

VÖ: 15.10.2010

Jakob Bindel: vocals/trombone Zooey Agro: vocals/trumpet Jan Burger: sax Robin Langner: trombone Fritz Bayer: guitar Irma Samuelis: keys Jan Wikarski: bass Lukas Bindel: drums

01 Cool Yah - 4:19
02 Pigeon - 3:19
03 Confusion - 2:58
04 Million Dollar Baby - 3:47
05 Lovin' You - 3:11
06 Voodoo Working - 2:55
07 Everything's Gonna Be Allright - 2:33
08 Joseph's Review - 3:31
09 Where Is Your Pride - 4:14
10 Dizzy - 5:47
Bonustrack: Sweet Soul Stomp - 2:16

Voodoo Moon sind auf dem Mond angekommen! Nachdem sie mit ihrem ersten Album "Get On" noch per Dampflok durch die Offbeatmusiklandschaft gedüst sind, haben sie sich jetzt ihre eigene Mondstation ausgebaut. "Moon Base" heißt das zweite Album der jungen Berliner Reggae- und Ska-Band, das am 15.10.2010 bei den hauseigenen "Get On! Records" erscheinen und vom Berliner Independent Label "moanin'" vertrieben wird.
Die Band - 2005 gegründet und in der jetzigen Besetzung seit 2008 zusammen - bringt eine langjährige Bühnenerfahrung mit, und der Anblick der verschwitzten Gäste nach ihren Konzerten spricht dafür, dass Voodoo Moon ihre Zeit genutzt haben. Der druckvolle Sound, der mittlerweile für sie charakteristisch ist, liegt nicht zuletzt an der Besetzung: auf einer tighten rhythm-section aus Schlagzeug, Bass, Keys und Gitarre thront ein Bläsersatz aus zwei Posaunen, Tenorsaxophon und Trompete, hinzu kommt ein Mix aus zwei Vocals.
Auf dem Album präsentieren sich Voodoo Moon als vielseitige Band - der Bogen wird von Roots Reggae über Ska und Early Reggae bis hin zu abgespaceten Dubteilen gespannt. Ernste und fröhliche Themen halten sich dabei die Waage, wobei sie nie ins Sunshine-Reggae-Klischee abdriften. Highlights sind der Eröffnungssong „Cool Yah“, ein Aufruf, nicht durchs Leben zu hetzen - "wind your watch up carefully" heißt es hier im Roots-Reggae-Gewand. In "Everything's Gonna Be Alright" geht es im Early-Reggae-Style um eine Liebe, die durch alle Probleme hindurchträgt. Spaß macht hier vor allem der DJ-Style des Sängers über der eigentlichen Melodie und das Orgelsolo, bei dem die Keyboarderin ihr Instrument in tausend Teile choppt. Psycho-Ska-Nummern wie "Voodoo Working" machen dann wieder klar, wie viel Soul in Voodoo Moon steckt, und in "Confusion" zeigen sie, dass eine tief in der Foundation verwurzelte Band auch sehr überzeugend Steppaz spielen kann.
Aufgenommen und gemastered wurde die Platte im Studio Erde von Johannes "Pepe" Göpelt und Tobias Nöthen. Der Sound der Platte zeigt, dass hier nicht nur Profis, sondern auch Reggaeliebhaber am Werk waren. So ist das in Eigenregie organisierte Album eine auch auf dieser Ebene runde Sache geworden.
Voodoo Moon sind nicht nur angekommen auf ihrer "Moon Base". Als brodelnd musikerzeugendes Voodoo Monster werden sie ihre acht Arme auch in Zukunft bis auf die Erde ausstrecken und sie musikalisch infizieren - it's a voodoo working…

Reinhören:

Allgemein
Künstler Voodoo Moon
Veröffentlichung Moon Base
Art der Veröffentlichung Album
VÖ Datum 2010
Genre Reggae Rocksteady Ska
Trackanzahl 11
Verpackung Jewell case