Kelele

Kelele

Zwei Jahre nach ihrem Debüt erscheint nun das neue Werk der 10-köpfigen Berliner Band Kelele, die sich im Frühjahr 2013 aus Musikern von den “Dub Engineers” und “Wood In di Fire” zusammenfand.
Die zahlreichen Sessions und eine mit Skizzen der letzten Monate gefüllte Festplatte bildeten den Ausgangspunkt. Das Ergebnis ist ein Album, mit dem Kelele ihren Helden, Funk- & Highlife-Bands der 70er und 80er Jahre (u.a. Osibisa, Ebo Taylor, Fela Kuti, Orchestre Poly-Rythmo de Cotonou, Mulatu Astatke), Respekt zollen möchte. Es ist ein Album, das ohne Rücksicht auf Genregrenzen und mit viel Freude Musikstile miteinander kombiniert.
Aufgenommen wurde die Platte wieder in Jochen Ströhs Lovelite-Studio in Berlin. „Xaritoo“, das bedeutet Freundschaft in Wolof, der Muttersprache des gebürtigen Senegalesen und Sängers Abass Ndiaye. In dem gleichnamigen Song und in „Ayaye“ (Geteiltes Leid ist halbes Leid) wird die Freundschaft und Verbundenheit besungen.
In seinen Texten erzählt Abass von der Suche nach Erkenntnis („Tukki“) und stellt die Frage nach den eigenen Wurzeln („Laaj Am Na Solo“).
„Samedi Soir“ wiederum handelt vom Tanzen und Feiern und der Freude am Leben, auch ohne Geld. Die CD endet nachdenklich im politischen Dub Poetry-Stile mit „Peace“, einer Jam Session des letzten Studiotages. Dieses Album fordert zum Innehalten und gleichzeitig zum Tanzen auf.



Abass Ndiaye: vocals Michael Gakpeto: guitar Marcel Sorge: guitar Malte Quester: keys Daniel Sauerborn: tenor sax Daniel Koster: bari sax Robin Kahl: trumpet Thomas Kouami Tossou: percussion Phillip Zwirchmayr: drums Patrick Frankowski: bass

www.kelele-music.com
facebook.com/KeleleBerlin

 

Anzeige: Liste / Symbole
Anzeige:
Sortieren nach:
Kelele - XARITOO [Album]
  VÖ: 08.12.2017 Abass Ndiaye: vocals Michael Gakpeto: guitar Marcel Sorge: guitar Malt..
11,99€
Kelele - TERELA [Album]
  VÖ: 10.07.2015 Abass Ndiaye: vocals Michael Gakpeto: guitar Marcel Sorge: guitar Ma..
9,99€